Besucher insgesamt:

 
 
 
 
 

P-Wurf

Am 3. August 2011 erblickten 6 entzückende Welpen das Licht der Welt. 3 Hündinnen und 3 Rüden.

Der Vater der Welpen ist Hanjo von den Pampower Wiesen. 

Unsere süßen Wonneproppen sind nun schon die ersten Wochen bei ihren neuen Familien.

 

1.-8- Lebenswoche

Mutter: Lawenda PON von der Bismarckwarte                          Vater: Hanjo PON von den Pampower Wiesen

Paulo und Piero dürfen sich auf gemeinsame Tage in nur 5 Minuten entfernten Gärten freuen. Beide sind jetzt im Raum Bielefeld zu Hause. Klicken sie hier um zur Bildergalerie der beiden zu gelangen.

Penelope (jetzt Polly) darf sich an die Berge in Österreich gewöhnen. Polly hat sogar ein eigenes Pofil auf Facebook und einen eigenen Kanal auf YouTube! Klicken sie hier um zur Bildergalerie zu gelangen.

Percy-Puschkin wird in Zukunft den Raum in und um Berlin unsicher machen. Er hat sich zu einem kräftigen Burschen entwickelt. Klicken sie hier um zur Bildergalerie zu gelangen.

Pari zieht es zu Ondra nach Treuenbritzen. Hier eine interessante Beschreibung von Frauchen: Pari, ein weißer PON, kam im Oktober 2011 zu uns und ist eine Halbschwester von unserer Ondra. Dennoch unterscheidet sie sich vom Wesen vollkommen von ihrer Schwester. Pari ist ein "Draufgänger" in jeder Beziehung. Unerschrocken und mutig begegnet sie ihrer Umwelt.


Respekt ist eher ein Fremdwort für sie, sie lebt nach dem Motto "ich kam, sah und siegte"! Ihre große Schwester Ondra hat es manchmal nicht leicht mit ihr. Spielzeug oder Leckerli klauen, bei Streicheleinheiten den ersten Platz beanspruchen, immer der ewige Mittelpunkt zu sein, das beansprucht Pari generell für sich! Wir lernen natürlich, dass es so nicht immer geht, was dann lautstarken Protest von Pari´s Seite nach sich zieht! Aber sie lernt! Sie lernt gut und schnell und ist ein pfiffiges, kleines Mädchen.Sie weiß jederzeit, was wir von ihr wollen, sie versteht ausgezeichnet! Allerdings überlegt sie nach PON - Art des öfteren, ob ein genanntes Kommando für sie jetzt gerade Sinn macht. Natürlich kommt es dann auch vor, dass sie sich dafür entscheidet, nein, es macht grad KEINEN Sinn. Pari´s stürmische, herausfordernde Art tut unserer eher zurückhaltenden Ondra sehr gut und sie entwickelt mit Pari an ihrer Seite ein gutes Selbstbewusstsein. Mittlerweile sind die beiden so zusammengewachsen, dass es ohne den anderen nicht mehr geht.


Immer mehr bilden sie eine harmonische Einheit und unser Entschluss zum Zweithund war in unseren Augen eine sehr gute Entscheidung. Wenn es auch für uns "Zweibeiner" manchmal eine große Herausforderung ist, zwei "wildgewordene Handfeger" in Schach zu halten, so ist es für unsere "Vierbeiner" eine absolute Bereicherung!

 

Klicken sie hier um zur Bildergalerie zu gelangen.

Paya (jetzt Kiwi) durfte bei uns bleiben und hier alles unsicher machen. Sie hielt uns als kleiner Welpe ganz schön in Trapp, aber nicht, weil sie stürmisch oder ungezogen war, sondern weil sie nach wie vor sehr neugierg ist und viel entdecken will! So kommt sie überall mit hin und hat schon vieles erlebt, wie z.B. ihren ersten Hundeschultag, Besuch zu Geburtstagen, fremdes Übernachten,  in Urlaub fahren und ihren ersten Schwimmzug hat sie auch schon bestanden!

 

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie unterschiedlich Pari und Kiwi doch waren. Wärend Pari immer umherdüste, schlief Kiwi am liebsten den ganzen Tag und hatte auch auf Paris Spielanforderungen keine Lust. Mittlerweile ist sie aber viel temperamentvoller geworden und möchte am liebsten den ganzen Tag über irgendetwas machen /erleben. Jedoch stellt man schnell fest, dass Kiwi manchmal "Watte" in den Ohren hat, weil Prinzessin so gut wie nie hört, wenn jemand ihren Namen ruft.

 

Das geht dann vom einen Ohr zum anderen hinaus "Kiwi?? Noch nie gehört! Wer soll das denn sein?". Das hat sie wohl von ihrer Oma Patka geerbt. PON's könnnen so dickköpfig sein, dass glaubt man vielleicht gar nicht, aber es ist so!

 

Kiwi entwickelte sich wunderbar. Mit einer immer spielbereiten Mutter, die ihr allen Unfug der Welt beibrachte, eroberte sie die Welt und die Herzen der Menschen, denen sie begegnete und die ihr Vertrauen gewinnen konnten. Mittlerweile ist sie eine selbstbewusste, hübsche PON- Dame geworden, die auch auf Ausstellungen Eindruck hinterlässt. Im Nachhinein lässt sich sagen: Wir haben genau die richtige Wahl getroffen und möchten sie nicht mehr missen.

PON von der Bismarckwarte [-cartcount]