Update

  16.08.2019

 

  Samias erster

  Wurf ist geboren!


  Wir sind nun auch

  auf Facebook!

Sie sind Besucher


P-Wurf

Am 3. August 2011 erblickten 6 entzückende Welpen das Licht der Welt. 3 Hündinnen und 3 Rüden.

Der Vater der Welpen ist Hanjo von den Pampower Wiesen. 

Unsere süßen Wonneproppen sind nun schon die ersten Wochen bei ihren neuen Familien.

Mutter: Lawenda PON von der Bismarckwarte                          Vater: Hanjo PON von den Pampower Wiesen


Paulo und Piero dürfen sich auf gemeinsame Tage in nur 5 Minuten entfernten Gärten freuen. Beide sind jetzt im Raum Bielefeld zu Hause. Klicken sie hier um zur Bildergalerie der beiden zu gelangen.

Penelope (jetzt Polly) darf sich an die Berge in Österreich gewöhnen. Polly hat sogar ein eigenes Pofil auf Facebook und einen eigenen Kanal auf YouTube! Klicken sie hier um zur Bildergalerie zu gelangen.

Percy-Puschkin wird in Zukunft den Raum in und um Berlin unsicher machen. Er hat sich zu einem kräftigen Burschen entwickelt. Klicken sie hier um zur Bildergalerie zu gelangen.

Pari zieht es zu Ondra nach Treuenbritzen. Hier eine interessante Beschreibung von Frauchen: Pari, ein weißer PON, kam im Oktober 2011 zu uns und ist eine Halbschwester von unserer Ondra. Dennoch unterscheidet sie sich vom Wesen vollkommen von ihrer Schwester. Pari ist ein "Draufgänger" in jeder Beziehung. Unerschrocken und mutig begegnet sie ihrer Umwelt.


Respekt ist eher ein Fremdwort für sie, sie lebt nach dem Motto "ich kam, sah und siegte"! Ihre große Schwester Ondra hat es manchmal nicht leicht mit ihr. Spielzeug oder Leckerli klauen, bei Streicheleinheiten den ersten Platz beanspruchen, immer der ewige Mittelpunkt zu sein, das beansprucht Pari generell für sich! Wir lernen natürlich, dass es so nicht immer geht, was dann lautstarken Protest von Pari´s Seite nach sich zieht! Aber sie lernt! Sie lernt gut und schnell und ist ein pfiffiges, kleines Mädchen.Sie weiß jederzeit, was wir von ihr wollen, sie versteht ausgezeichnet! Allerdings überlegt sie nach PON - Art des öfteren, ob ein genanntes Kommando für sie jetzt gerade Sinn macht. Natürlich kommt es dann auch vor, dass sie sich dafür entscheidet, nein, es macht grad KEINEN Sinn. Pari´s stürmische, herausfordernde Art tut unserer eher zurückhaltenden Ondra sehr gut und sie entwickelt mit Pari an ihrer Seite ein gutes Selbstbewusstsein. Mittlerweile sind die beiden so zusammengewachsen, dass es ohne den anderen nicht mehr geht.


Immer mehr bilden sie eine harmonische Einheit und unser Entschluss zum Zweithund war in unseren Augen eine sehr gute Entscheidung. Wenn es auch für uns "Zweibeiner" manchmal eine große Herausforderung ist, zwei "wildgewordene Handfeger" in Schach zu halten, so ist es für unsere "Vierbeiner" eine absolute Bereicherung!

 

Klicken sie hier um zur Bildergalerie zu gelangen.

Paya (jetzt Kiwi) durfte bei uns bleiben und hier alles unsicher machen. Sie hielt uns als kleiner Welpe ganz schön in Trapp, aber nicht, weil sie stürmisch oder ungezogen war, sondern weil sie nach wie vor sehr neugierg ist und viel entdecken will! So kommt sie überall mit hin und hat schon vieles erlebt, wie z.B. ihren ersten Hundeschultag, Besuch zu Geburtstagen, fremdes Übernachten,  in Urlaub fahren und ihren ersten Schwimmzug hat sie auch schon bestanden!

 

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie unterschiedlich Pari und Kiwi doch waren. Wärend Pari immer umherdüste, schlief Kiwi am liebsten den ganzen Tag und hatte auch auf Paris Spielanforderungen keine Lust. Mittlerweile ist sie aber viel temperamentvoller geworden und möchte am liebsten den ganzen Tag über irgendetwas machen /erleben. Jedoch stellt man schnell fest, dass Kiwi manchmal "Watte" in den Ohren hat, weil Prinzessin so gut wie nie hört, wenn jemand ihren Namen ruft.

 

Das geht dann vom einen Ohr zum anderen hinaus "Kiwi?? Noch nie gehört! Wer soll das denn sein?". Das hat sie wohl von ihrer Oma Patka geerbt. PON's könnnen so dickköpfig sein, dass glaubt man vielleicht gar nicht, aber es ist so!

 

Kiwi entwickelte sich wunderbar. Mit einer immer spielbereiten Mutter, die ihr allen Unfug der Welt beibrachte, eroberte sie die Welt und die Herzen der Menschen, denen sie begegnete und die ihr Vertrauen gewinnen konnten. Mittlerweile ist sie eine selbstbewusste, hübsche PON- Dame geworden, die auch auf Ausstellungen Eindruck hinterlässt. Im Nachhinein lässt sich sagen: Wir haben genau die richtige Wahl getroffen und möchten sie nicht mehr missen.


 Unsere Welpenfotos 

Der Abschied

 

Es ist so weit und der Abschied kam. Als erstes wurde am 30.09.11 Puschkin-Percy abgeholt. Percy hat sich super eingelebt und wir bekommen auch immer Neuigkeiten von ihm. Nun waren es noch 5 und der nächste Abschied kam, also wurden Paulo und Piero am 01.10.11 von ihrer Familie abgeholt. Sie wohnen gerade mal eine Hausecke voneinander entfernt und treffen sich oft zum Spielen und Toben. Auch von den Beiden hören wir sehr oft was. Es blieben nur noch die Mädels über und zudem fuhren Frau und Herr Depold auch noch nach Dänemark. Also hüteten Sylva, Tine und Antonia die Babys, Haus und Hof.

 

Monika verdanken wir das Paya nun schon seit 1 1/2 Wochen Kiwi heißt. Als die Urlauber endlich aus dem Urlaub wiederkamen, ging nun auch die Reise für Pari los. Sylva, Tine und Ondra fuhren also am 08.10.11 mit einem neuen Hund, nämlich mit Pari Nachhause. Wir werden Pari sehr oft sehen, weil es von Ondra auch immer was zu hören gab. Schon dieses Wochenende sehen sich Kiwi und Pari auf Usedom wieder.

 

Da waren sie nur noch zu zweit und am nächsten Tag, besuchten uns die netten Österreiche und so mit auch die neuen Eltern von Penelope. An dem Tag zeigten Kiwi und Penelope sich von ihrer besten Seite. Die Österreicher schliefen bei uns und am nächsten Tag fuhren sie mit Penelope wieder Nachhause, nach 10 - 11 Stunden bekamen wir sofort den Anruf, dass sie fast da wären. Wir wünschen Penelope ein schönes Leben. Als Penelope weg war, zog unsere KIWI zu den Großen.

 

Mehr Info's von Kiwi findet ihr auf unserer Seite.

7.Woche

 

Huhu, hier ist eure Penelope und  ich werde euch mal einige interessante Sachen berichten, die wir in Woche 7 so erlebt haben. Wir sind frühmorgens so laut, das unsere 2 Beinigen "Futtergeber" aufstehen und uns was Feines zubereiten müssen. Nur uns dauerte es gehörig zu lange und deswegen jaulen wir ohne Punkt und Komma. Wir dürfen seit letzter Woche abends noch mal nach draußen und das finden wir ganz toll, denn so können wir nochmal so richtig die Sau raus lassen. Paya hat uns gezeigt, wie man über diesen blöden Drahtzaun rüberkommt und dann geradewegs ins Hochbeet rollt.

 

Nur leider kommen dann unsere 2 Beiner, die uns wieder einsammeln. Da gibt es auch mal Ärger! Wir nehmen pro Woche 800 g. zu und das sieht man uns auch an. Natürlich haben wir auch diese Woche wieder ein super Hobby gefunden !! Löcher buddeln, die ungefähr 30 cm tief und 30 cm breit sind. Die 2-Beiner wollen uns dann immer veräppeln und legen Decken auf die Löcher. Zur Strafe buddeln wir die dann noch 10 cm tiefer. Demnächst kommt das abschließende Impfen und entwurmen und dann dürfen wir in die große weite Welt hinaus. 

6.Woche

 

Diese Woche war echt sehr aufregent für die Süßen. Sie fuhren diese Woche das erste mal im Auto mit. Es ging zur Tierärztin... Impfen stand auf dem Tagesplan und sie waren total artig. Penelope ging es diese Woche nicht so gut und deswegen konnten wir nicht so viele Fotos machen. Aber auch ihr geht es seid 2 Tagen wieder super. Momentan sehen sie alle aus, wie Hängebauchschweine/ kleine Plüsch - Teddys. Natürlich vermissen sie auch Ava, denn jetzt wird es schnell langweilig ohne sie und da müssen wir oder Wanda als Spielersatz herhalten.

 

Wanda rettet sich häufig vor den Vampiren auf der Gartenbank und wartet ab, bis irgendeiner kommt und sie wieder raus lässt. Unsere Welpen haben einen neuen Schlafplatz gefunden und der ist UNTER dem Zelt bzw. UNTER dem Tunnel. Wir haben außerdem mal probiert die P's auf den Tisch zu fotografieren, aber das gestaltete sich schwierig....

5.Woche

 

Unsere Welpen sind  nun 5 Wochen alt und haben sich zu kleinen "Kampfkatzen" entwickelt. Ihr Zähne gleichen schon die eines Vampires und deswegen begibt sich Mama Wanda nicht mehr so gern in das Piranha-Becken. Mittlerweile muss man auch mal eingreifen, wenn z.B. Pari, Penelopes Ohr im Maul hat und es in der Luft "umherwirbelt". Die Kleinen haben sich super an draußen gewöhnt und sind glücklicherweise nicht so wie die schreienden O's im letzten Jahr. Ab und zu geht Wanda dann doch mal gucken und sobald einer der 6 sie gerochen hat, rennen alle im Galopp zur Tür. Nur Paulo braucht 5 Minuten länger, ehe er sich langsam in Bewegung setzt. Wir haben gestern einen Termin gemacht, wann wir zur Herzuntersuchung fahren. 

 

 

Die Gewichte der kleinen P's nach 4. Wochen: 

 

Schlafmützchen Paulo bringt inzwischen 2400 g. auf die Wage.

Paya wiegt 2210 g und Piero stolze 2680 g.

Penelope wiegt 2250 g und ist die mutigste von allen.

Unser Puschkin- Percy wiegt nun 2540 g und hat sich von Piero einholen lassen.

Unsere weiße Prinzessin wog gestern um die 2580 g.

4.Woche

 

Unsere P's haben einen riesigen Entwicklungssprung nach vorn gemacht und bereits kleine Zähnchen bekommen. Sie fressen jetzt Welpenfutter und das wie die Scheunendrescher. Mit der Rute wedeln macht auch Spaß, vor allem, wenn man dann richtig durch geschmusst wird. Sie spielen jetzt schon mit Spielzeug und wetzen durch den Auslauf. Paulo, Pari und Piero schlafen nach dem Essen gern im Futternapf ein und werden erst wieder wach, wenn die Milchbar kommt. Die ersten Schlucke aus dem Wassernapf wurden auch schon gemacht, auch wenn es dann eher in die Nase ging.

 

Unsere große Schwester Ava war natürlich auch diese Woche wieder bei uns. Manchmal verschwinden unsere Köpfe in ihrem Maul, was auch immer sie damit bewirken will. Aber es tut nicht weh, weil sie dennoch immer vorsichtig mit uns umgeht.

3.Woche

 

Nun ist unsere Rasselbande bereits 3 Wochen alt und so niedlich. Sie haben schon ihre 1000 gr. Marke geknackt und nehmen am Tag um die 60 - 70 gr. zu. Sie laufen jetzt schon sicher auf den Beinen und können außerdem schon spielen, knurren und alles was dazu gehört. Besonders süß waren sie heute draußen. Am Anfang war es ein wenig laut und chaotisch, aber mit der Zeit haben sie es richtig genossen. Heute durfte auch Ava mit in den Auslauf und sie hat sich als große Schwester bewiesen. Die Mäuse sind jetzt schon richtige kleine Hunde. Sich gegenseitig in die Ohren beißen macht riesigen Spaß und wenn Mama uns mal wieder auf den Nerv geht, wird einfach kräftig geknurrt.

2.Woche

 

Nun sind unsere P's 2 Wochen alt und schon viel munterer. Ein paar haben bereits ihre Augen

offen und versuchen zu laufen. Sie nehmen von Tag zu Tag 50-60 gr. zu.

Klicken sie zur Vergrößerung auf die Fotos!

 

1.Woche

 

Bilder von der ersten Woche: Sie haben alle wunderbar zugenommen und es geht allen gut.

Pari                                                     Penelope                                             Paya

Paulo                                                    Piero                                                   Percy

Video der 1.Woche

Bilder direkt nach der Geburt

Paulo                                                    Piero                                                   Percy

Pari                                                     Penelope                                             Paya